iKassenbon auf dem Weg zur Prüfung

150x150bb

Mit iKassenbon habe ich versucht ein neues Projekt umzusetzen um dem Zettelchaos mit Kassenbons oder Rechnungen zu entfliehen. Die Idee war eine schnelle, unkomplizierte Archivierung die (fast) selbstständig indexiert, die Kassenbons sicher archviert und durchsuchbar macht. Nebenbei sollte man auch eine Übersicht der Ausgaben für den Monat enthalten.

Dabei herausgekommen ist iKassenbon, eine relativ übersichtliche App, die genau das machen soll. Belege können fotografiert werden und werden dann, sofern die Qualität stimmt, automatisch zugeschnitten und als schwarz-weiss Dokument archviert. Bis hier hin ist es noch nicht weltbewegend. Der nächste Schritt ist eine OCR Erkennung, die nun über das Dokument läuft und vollständig indexiert. Alle gefundenen Begriffe werden als Text gespeichert und sind somit durchsuchbar. Weiterhin wird über verschiedene Algorythmen versucht die Beträge und auch das Geschäft zu ermitteln. Sollte diese Erkennung nicht erfolgreich durchgeführt werden können, kann der Benutzer die Daten natürlich auch manuell hinterlegen und abspeichern.

Zusätzlich zur Indexierung ist nun auch eine Auswertung des Monats möglich, die genau auflistet, welche Beträge ausgegeben wurden und man somit einen einfachen Überblick über die Ausgabe erhält. Die OCR Erkennung kann in den Sprachen umgestellt werden. Somit ist auch ein Einsatz der App bei einer Auslandsreise möglich. Derzeit ist die App in der Lage die folgenden Sprachen zu lesen:

Chinesisch traditionell, Chinesisch simpel, Deutsch, Englisch, Französisch, Norwegisch, Portugiesisch, Finnisch, Polnisch, Ungarisch und Italienisch. Weitere Sprachen werden je nach Resonanz der App folgen. Derzeit wird die App durch Apple geprüft, hoffen wir mal, dass alles problemlos durchläuft. Die App wird kostenlos erhältlich sein und hat keine Begrenzung bei der Anzahl der zu speichernden Datensätze, bzw. kann die App nur soviele Datensätze speicher, wie Platz auf dem iPhone vorhanden ist 😉

Hinterlasse einen Kommentar